Suchen
Do, 17.01.2019

Mit Rückenwind nach Würzburg

Im Auswärtsspiel bei der TG s.Oliver Würzburg will die OrangeAcademy am Sonntag (Tipoff 18.00 Uhr) einen Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme machen.

So langsam wird es ernst in der Hauptrunde der ProB: Sechs Spiele sind noch zu absolvieren, bevor feststeht, welche Teams sich für die Playoffs qualifizieren und wer gegen den Abstieg kämpfen muss. Aktuell stehen die jungen Ulmer auf Platz neun und müssten sich wenn die Saison heute vorbei wäre in den Play-Downs im Kampf um den Klassenerhalt behaupten. Dass sich das im Verlauf der nächsten Wochen aber auch sehr schnell ändern kann, zeigt die generelle Tabellensituation in der Süd Staffel: Die Plätze vier und neun trennen nämlich lediglich zwei Siege voneinander – ein wirkliches „Mittelfeld“ existiert also nicht. Bis auf die GIANTS aus Leverkusen (15-1 Siege), die an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise ziehen, und die im Tabellenkeller abgeschlagenen Rheinstars aus Köln (3-13) und Rhöndorfer Dragons (4-12), liegt der Rest der Liga dicht beieinander. 

„Natürlich sind die kommenden Partien enorm wichtig. Das ändert aber nichts daran, dass wir von Spiel zu Spiel denken. Der Sieg gegen Coburg war ein guter Anfang – jetzt gilt es, so eine Leistung konstant abzurufen “, sagt Head Coach Danny Jansson, der vergangenen Samstag wieder auf den auskurierten Chrissi Philipps zurückgreifen konnte. Der 20-jährige Forward markierte prompt starke 16 Punkte und 6 Assists und war gemeinsam mit dem überragenden Till Pape (24 Punkte, 8 Rebounds) ein Garant für den wichtigen Auswärtserfolg gegen den BBC. Die Leistung von Philipps und Pape wurde auch von Thorsten Leibenath gewürdigt, der die beiden in den 12er-Kader für das EuroCup-Spiel von ratiopharm ulm gegen Krasnodar am Mittwochabend berief.

„Natürlich sind die kommenden Partien enorm wichtig. Das ändert aber nichts daran, dass wir von Spiel zu Spiel denken." Danny Jansson

Beim EuroCup-Spiel von ratiopharm ulm gegen Krasnodar stand Chrissi Philipps am Mittwochabend insgesamt 7:13 Minuten auf dem Parkett. Foto: Harry Langer
Erstmals für die OrangeAcademy im Einsatz war beim Spiel in Coburg Neuzugang Eric Davis. Und auch wenn  sich der Guard mit drei Punkten und vier Assists noch zurückhaltend präsentierte, war Jansson zufrieden mit seinem neuen Spieler: „In so kurzer Zeit ist es natürlich schwer unser System zu 100 Prozent zu kennen. Dafür hat er es aber gut gemacht. Ich bin mir sicher, dass er in Zukunft ein Faktor für uns wird.“

Der Gegner aus Würzburg zeigt sich in dieser Saison mit zwei verschiedenen Gesichtern: Konnten die Unterfranken auswärts bisher noch kein einziges Spiel gewinnen, weisen sie zuhause eine Bilanz von 6-2 Siegen auf. Wie stark die Mannschaft von Trainer Eric Detlev in heimischer Halle ist, bewies sie zuletzt vor zwei Wochen, als sie den Tabellenzweiten aus Schwenningen mit 82:69 bezwang. „Es wird nicht leicht, auswärts gegen Würzburg zu bestehen. Um erfolgreich zu sein, muss es uns gelingen, unser defensives Konzept umzusetzen“, erklärt Jansson. Ein weiterer Faktor auf den sich der Academy-Coach in seinem Game Plan einstellen muss, ist ein neuer Spieler in den Reihen des Würzburger Farmteams: Mit der Verpflichtung von Power Forward Justin Smith haben die Unterfranken Anfang des Jahres auf den Weggang von Leistungsträger Dexter Sienko reagiert. Der 31-jährige US-Amerikaner bringt viel Erfahrung mit und legte in seinem ersten Einsatz vergangene Woche gegen Gießen bereits 11 Punkte und 7 Rebounds auf. 

Danny Jansson (OrangeAcademy): „Natürlich sind die kommenden Partien enorm wichtig. Das ändert aber nichts daran, dass wir von Spiel zu Spiel denken. Der Sieg gegen Coburg war ein guter Anfang – jetzt gilt es, so eine Leistung konstant abzurufen. Es wird nicht leicht, auswärts gegen Würzburg zu bestehen. Um erfolgreich zu sein, muss es uns gelingen, unser defensives Konzept umzusetzen.“ 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×