Suchen
So, 10.11.2019

Zweite Halbzeit besiegelt Niederlage

Die OrangeAcademy verliert auswärts gegen die Baunach Young Pikes in der zweiten Hälfte erst den Anschluss und am Ende auch das Spiel mit 78:67 (38:35).

In einer bis dahin ausgeglichenen Partie in Baunach geben die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit den richtungsweisenden Ausschlag zu Gunsten der Gastgeber. Die OrangeAcademy, die am Sonntagabend insgesamt nur vier ihrer zwanzig Dreipunkt-Versuche verwandeln konnte, muss damit die zweite Niederlage in Serie einstecken. „Der Start der zweiten Halbzeit verlief leider überhaupt nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir waren zu dem Zeitpunkt viel zu statisch und haben dem Gegner einen großen Vorsprung ermöglicht“, sagte Head Coach Anton Gavel nach dem Spiel in Oberfranken. Die beste Ulmer Phase des Spiels im zweiten Viertel, während der die Donaustädter zwischenzeitlich mit zehn Punkten führten (15:25, 12.), war leider nur von kurzer Dauer und wurde von den Young Pikes im Anschluss durch mehrere Läufe zunichte gemacht. „In den wichtigen Phasen des Spiels sind uns heute zu viele Fehler unterlaufen. Baunach hat uns in der Defense zwar gut attackiert, trotzdem müssen wir aber unsere Chancen besser nutzen und dürfen nicht so viele einfache Punkte liegen lassen“, resümiert Gavel.
Mit 21 Punkten avancierte Christoph Philipps gegen Baunach erneut zum Topscorer. Foto: SK-FOTO-ART Kilian Schmitt
Spielverlauf:
Nachdem zunächst beide Mannschaften eine Weile brauchten, um offensiv in einen Rhythmus zu finden und sich in den Anfangsminuten viele Fehlversuche und Turnover leisteten, fielen nach knapp vier Minuten die ersten Punkte für Baunach. Im Anschluss wechselte die Führung hin und her, ehe sich die Gastgeber mit 13:8 nach sieben Minuten erstmals etwas absetzen konnten. Durch zwei getroffene Dreier von Marius Stoll, sowie verwandelte Freiwürfe von Zach Ensminger gingen dann aber die Ulmer zum ersten Mal in Front und zwangen die Young Pikes zur ersten Auszeit (13:16, 8.). Und auch im zweiten Viertel behielten die Donaustädter erst einmal das Heft in der Hand: Rookie-Center Adam Krasovec besorgte mit vier aufeinanderfolgenden Punkten den ersten zweistelligen Vorsprung (15:25, 12.). Ein anschließender 9:1-Run der Gastgeber ließ diese Führung der Schwaben jedoch nur drei Minuten später wieder dahinschwinden (24:26), was wiederum Anton Gavel zum Anlass für eine Timeout nahm. Doch auch nach der Unterbrechung erwiesen sich die „jungen Hechte“ als hartnäckig und rissen die Führung nach 19 Minuten wieder an sich (36:33). Mit einem Drei-Punkte-Vorsprung für Baunach (38:35) ging es dann auch in die Kabinen.

Der zweite Durchgang begann dann schleppend für Ulm: Bis zum ersten Korb für die OrangeAcademy durch Moritz Krimmer vergingen knapp vier Minuten. Baunach nutzte die Ulmer Offensiv-Flaute in der Zwischenzeit um sich mit einem 11:2-Lauf bis auf 49:37 abzusetzen (25.). Nachdem die Oberfranken zwischenzeitlich auf 55:39 (27.) davon gezogen waren, sorgten Punkte durch Aleksa Bulajic und Moritz Krimmer immerhin dafür, dass der Baunacher Vorsprung bis zum Ende des Viertels nur noch elf Punkte betrug (61:50). Im Schlussabschnitt sorgten zunächst die Ulmer für die ersten Akzente und begannen das Viertel mit einem 6:0-Run (61:56, 33.). Doch die Gastgeber fanden die passende und entscheidende Antwort und lagen vier Minuten später schon wieder zweistellig in Front (72:62, 37.). Bis zum Ablauf der Zeit behauptete der Tabellenzweite diese Führung dann souverän.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×