Suchen
So, 21.10.2018

Zurück in der Erfolgsspur

Beeindruckendes Ende der kurzen Niederlagen-Serie: Gegen BBC Coburg feiert die OrangeAcademy am Sonntag beim 82:61 den höchsten Saisonsieg.

Ein „back to the basics“ hatte Head Coach Danny Jansson im Vorfeld der Partie gegen BBC Coburg gefordert. Und eine Neu-Fokussierung auf die Basketball-Grundlagen bekam Jansson am Sonntag – und noch mehr: Beim 82:61 (44:32)-Sieg beherzte die OrangeAcademy nicht nur die defensiven Grundprinzipien und gestattete den Gästen aus Franken lediglich eine 33-prozentige Wurfquote. Auch im Angriff zeigten die jungen Ulmer vor 370 Zuschauern am Kuhberg die wahrscheinlich beste Saisonleistung: Nach einem 7:0-Start lagen die Ulmer über 40 Minuten in Führung und sorgten spätestens mit einem 16:2-Lauf in der zweiten Hälfte (von 52:43 auf 68:45) für klare Verhältnisse und eine begeisterte Atmosphäre am Kuhberg. „Wir haben heute eine sehr konstante Leistung gezeigt“, so ein zufriedener Coach Jansson. „Wir haben uns viele gute Würfe erspielt und defensiv wenig Fehler gemacht. Das war ein wichtiger Sieg.“ 

„Wir haben uns viele gute Würfe erspielt und defensiv wenige Fehler gemacht. Das war ein wichtiger Sieg.“ Danny Jansson

Spielverlauf: Ein Start wie gemalt glückte den Ulmern: Während die Coburger sich in zwei Ballverluste verrannten, legte Ulm mit Moritz Krimmer (4 Punkte) in der Starting-Five mit 7:0 vor (2. Minute). Ein Auftakt, der Selbstvertrauen gab: Vor allem dank einer starken Dreierausbeute (3/6 Dreier) blieb Ulm tonangebend (19:14, 8.). Spätestens, als Timo Lanmüller 5 Zähler in Folge einstreute und Coburg auf der Gegenseite gegen eine gallige Ulmer Defense zu keinem Abschluss kam, war der Traumstart perfekt (27:16, 10.). Erst Mitte des zweiten Viertels geriet der Ulmer Express ins Stocken: Mit einer Zonenverteidigung zwang Coburg Ulm vermehrt zu Distanzwürfen. Grand Signeur Mittmann war es, der in dieser Phase mit 2 Dreiern für Entlastung sorgte (39:25, 17.). Als Chrissi Philipps einen weiteren Triple dazu packte, waren die Hausherren wieder in Cruise Control (42:25, 19.). Allerdings: Bis zur Pause konnte Coburg diesen Rückstand auf 44:32 reduzieren.    
Und die Oberfranken kamen mit einem Mehr an Energie aus der Kabine: Nach zwei Minuten drückten sie den Rückstand erstmals seit der Anfangsphase unter die 10-Punkte-Marke (46:38, 23.). Doch wenngleich die Ulmer Offense nun weniger konstant ablieferte: Mit schnellen Händen in den Passwegen (4 Steals) und bei der Korbabwehr (5 Blocks) hielt die Academy ihren Vorsprung fest. Und dann machte Ulm wieder klar Schiff: Malik Kudic sorgte per Dreier für die höchste Führung der 2. Hälfte (59:43, 29.) und Marius Stoll war es, der wenig später per Pass und Tip-In die erste 20-Punkte-Führung auf den Weg brachte (65:45, 32.). Und Stoll blieb die treibende Kraft des zweiten Durchgangs: Mit zwei Drei-Punkt-Spielen und mehreren schönen Anspielen auf Nico Bretzel sorgte der Point Guard für die Highlights des Schlussviertels. Spätestens nach Bretzels kraftvollem Slam zum 79:57 (37.) war klar, dass beim dritten Saisonsieg nichts mehr anbrennen würde. 
Quotes
Danny Jansson (Head Coach OrangeAcademy): „Wir haben eine gute und wirklich konstante Leistung gezeigt und alle vier Viertel gewonnen; das freut mich sehr! Unsere Verteidigung hat Coburg das Leben heute schwer gemacht. Unsere Help-Defense hat einen guten Job gemacht und mit Moritz hatten wir einen richtigen Rimprotector in unseren Reihen. Dieser Sieg war sehr wichtig. Die Tabelle kristallisiert sich langsam heraus und ich hoffe, dass wir den Anschluss an die oberen Plätze wahren können.“
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×