Suchen
So, 15.11.2020

Stärken beim Offensivfeuerwerk ausgenutzt

Center Nicolas Bretzel ebnet mit seinen 28 Punkten der OrangeAcademy den Weg zum ersten Auswärtserfolg. Die jungen Ulmer gewinnen bei den EBBECKE WHITE WINGS Hanau mit 94:74 (56:35) und führen damit ihre Siegesserie in der ProB fort.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Ein Ausrufezeichen setzten die jungen Ulmer von Head Coach Anton Gavel im ersten Auswärtsspiel der  BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den EBBECKE WHITE WINGS Hanau. Die OrangeAcademy gewann – nach zwei Heimsiegen in Folge – auch bei den Hessen deutlich mit 94:74 (56:35). Beim dritten Sieg in Serie geriet Ulm nicht ein einziges Mal in Rückstand. „Wir sind sehr gut in die Partie gestartet“, sagte Gavel, dessen Team bereits nach dem ersten Viertel mit 33:17 führte: „Alle Jungs haben einen ordentlichen Job gemacht und ich konnte alle Spieler einsetzen.“ Auch nach dem Seitenwechsel knüpften Gavels Schützlinge an die Vorstellung aus dem ersten Durchgang konsequent an. „Wir haben im dritten Viertel nicht nachgelassen und weitergescort“, so der Ulmer Coach. Die Defensive der OrangeAcademy zwang Hanau zu schweren Würfen und stellte zugleich vier Spieler kalt – null Punkte. Der Schlüssel zum Sieg lag aber vor allem an der hohen Trefferquote und dem guten Teamplay der jungen Ulmer (29 Assists). Dies führte zu einem zwischenzeitlichen 30-Punkte-Vorsprung der Ulmer im Schlussviertel. Außerdem sicherten sich die Gäste aus der Donaustadt deutlich das Reboundverhältnis, da die Ulmer 42 „Boards“ sammelten – Hanau nur 27. „Wir wussten, dass Hanau nicht gut im Rebounding ist. Wir haben dann unsere Stärke unter dem Korb ausgenutzt“, sagte Gavel zufrieden, der jedoch die 20 Ballverluste seines Teams zähneknirschend hinnehmen musste. Bis auf Julius Ferber erzielten alle Ulmer Nachwuchstalente mindestens fünf Punkte. Herausragend war vor allem die Leistung von Center Nicolas Bretzel, der mit 28 Zählern bester Werfer der Partie war. Gavel: „Heute hat wirklich jeder seine Leistung abgerufen.“

„Alle Jungs haben einen ordentlichen Job gemacht und ich konnte alle Spieler einsetzen.“ - Anton Gavel

Spielverlauf:

Nach einer kurzen Abtastungsphase eröffnete Ulms Robert Stark mit einem erfolgreichen Dreier die Partie. Marius Stoll, der zuvor Stark die Vorlage gegeben hatte, erhöhte ebenfalls mit einem Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Linie (6:2, 2. Minute). In den folgenden drei Spielminuten trafen Nat-Sid Diallo, Moritz Krimmer und Igor Milicic aus allen Lagen und bauten somit die Führung der OrangeAcademy auf 17:6 aus. Obwohl Hanaus Coach Kamil Piechucki auf die Ulmer Treffsicherheit mit einer Auszeit reagierte, beendeten die jungen Ulmer ihren offensiven Lauf nicht. Nach zwei Korblegern durch Center Nicolas Bretzel schraubten Latrell Großkopf und Timo Lanmüller per Dreier das Ergebnis in die Höhe – 27:13 (7.). Die jungen Ulmer spielten ihre Überlegenheit unter dem Korb aus und gewannen mehr und mehr an Oberhand im Reboundduell. Dies ermöglichte vor allem in der Offensive etliche zweite Chancen, die das Team um Bretzel, der zum zwischenzeitlichen 31:15 (9.) punktete, nutzte. Jeremy Sochan beendete mit einem Dunk das erste Viertel in Hanau.

Die jungen Ulmer ruhten sich nicht auf ihrer Führung aus und erhöhten stetig den Druck auf den Gegner und zugleich den Vorsprung. Die Gäste feuerten mit einem 10:3-Lauf ein erneutes offensives Feuerwerk ab, bei dem Bretzel binnen eineinhalb Minuten einen Dreier, einen Alley-Oop-Dunk und zwei Freiwürfe verwandelte (43:20, 13.). Zwar schlichen sich in der Folge einige Ballverluste hintereinander in das Ulmer Spiel ein, doch Diallo brachte mit zwei Korblegern in Serie die Gäste wieder auf den richtigen Weg – 47:25. Nach Treffern von Milicic, per Dreier, und Großkopf erzielte Bretzel die Punkte zur 27-Punkte-Führung (56:29, 18.). Nur zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe der Hanauer bremsten den offensiven Höhenflug der Ulmer kurz vor der Halbzeitpause.
Latrell Großkopf steuerte 11 Punkte, 4 Assists und 5 Rebounds bei. Foto: Harry Langer
18 Sekunden nach Seitenwechsel stellte Bretzel mit einem Dunk erneut die Weichen zum ersten Ulmer Auswärtserfolg der Saison. Die Defensive der Gäste zwang die Hausherren aus Hessen häufig zu schweren Würfen. Milicic traf zum 63:35 (22.). Hanaus Till-Joscha Jönke versuchte sein Team im Spiel zu halten und verkürzte mit einem Sprungwurf. In der Folge entwickelte sich eine Spielsequenz, die von Fouls, Fehlwürfen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt wurde. Hanau kämpfte sich nach und nach ins Spiel zurück und verringerte den Rückstand auf 19 Zähler – 53:72 (29.). Doch Ulms Stoll fackelte nicht lange und erstickte jegliche Hanauer Hoffnung im Keim. Der Aufbauspieler traf 44 Sekunden vor Viertelende einen Dreier – 75:53. In letzter Sekunde des dritten Durchgangs erhöhte Diallo per Korbleger zum 77:54.

Sukzessiv scorten die jungen Ulmer von Beginn des Schlussviertels an. Großkopf erzielte eine Korbleger, Stoll und Sochan verwandelten je einen Freiwurf. Topscorer Bretzel markierte mit seinem Korbleger zum 84:54 die höchste Ulmer Führung der Partie (32.) und besiegelte damit vorzeitig den Auswärtserfolg der OrangeAcademy. Denn Hanau konnte kaum mehr Gegenwehr leisten, gewann dennoch das letzte Viertel knapp mit 20:17. Das Duo der Hessen bestehend aus Josef Eichler und Felix Hecker, der mit 18 Punkten bester Werfer der Gastgeber war, scorte im Schlussabschnitt zwölf Zähler. Doch auch Ulms Offensive hielt dagegen. Bretzel traf einen Dreier (87:58), Sochan verwandelte einen Sprungwurf (89:62) und Krimmer versenkte zwei Freiwürfe (91:64). Lanmüller setzte mit seinem erfolgreichen Wurf von jenseits der Dreierlinie zum 94:68 (38.) den Schlusspunkt im Angriff der OrangeAcademy.

UPDATE: Für das Heimspiel gegen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos wurde ein neuer Termin festgelegt: Nachdem das Duell mit den Hessen im Oktober nicht stattfinden konnte, wird das Spiel nun am Mittwoch, den 25.11.2020 um 19.00 Uhr nachgeholt.

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×