Suchen
Do, 19.09.2019

Saison beginnt in Erfurt

Am Samstag startet die OrangeAcademy bei den Basketball Löwen Erfurt (Tipoff 18.00 Uhr) in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Das letzte Mal, dass die OrangeAcademy ein Pflichtspiel bestritten hat, ist mittlerweile etwas mehr als sechs Monate her. Seitdem hat sich einiges getan: Nach fünf Jahren an der Seitenlinie des Ulmer Nachwuchses schlägt Danny Jansson ab der neuen Saison einen neuen Weg ein. Der Finne bleibt der Donaustadt und dem Verein erhalten und ist künftig als Assistant Coach von ratiopharm ulm aktiv. Seit Ende Mai ist bekannt, dass der neue Head Coach der OrangeAcademy Anton Gavel heißt. Der 34-Jährige, der als Spieler fünf Mal Deutscher Meister und vier Mal Pokalsieger wurde, beginnt in Ulm damit seine Trainerkarriere und soll in Zukunft die Entwicklung der Nachwuchstalente von BBU ’01 mitgestalten. „Die vergangenen Wochen waren sehr spannend. Es ist für mich natürlich etwas Neues auf der anderen Seite zu stehen und die Anweisungen zu geben, anstatt sie zu erhalten. Insgesamt war der erste Eindruck für mich sehr positiv und ich freue mich auf die Saison“, so der Rookie Head Coach vor seiner Premiere am kommenden Samstag.

Nicht nur auf der Trainerbank, sondern auch im Kader der jungen Ulmer gab es in der Offseason einige Veränderungen: Mit Till Pape, der im Sommer zu den Kirchheim Knights gewechselt ist, haben die Donaustädter einen Leistungsträger auf den großen Positionen verloren. Die Lücke, die Pape hinterlässt soll in der kommenden Saison unter anderem von Nat Diallo gefüllt werden. Der Big Man, der im Juni aus Vechta an die Donau gewechselt ist, beendete die vergangene Saison in der NBBL mit einem Double Double (13,1 Pkt / 10,3 Reb) und wurde außerdem für das NBBL-Allstar-Spiel nominiert. Zusätzlich zum ProB-Kader steht der 2,05 Meter große Abiturient auch im erweiterten Bundesliga-Kader von ratiopharm ulm. Etwa eineinhalb Monate später wurde in Kristofer Krause zudem eine Verstärkung für den Backcourt verpflichtet. Der 19-Jährige kam von Science City Jena zur OrangeAcademy und ist ebenfalls für den Profi-Kader nominiert. Zusammen mit Marius Stoll, Christoph Philipps, Moritz Krimmer und Zach Ensminger haben die beiden Neuzugänge fast über die gesamte Vorbereitungszeit bei den Profis mittrainiert und waren auch im Trainingslager im slowenischen Kranjska Gora mit dabei. „Das würde ich grundsätzlich niemals als Problem bezeichnen, sondern eher als Luxusproblem, weil es ja genau das ist, was wir erreichen wollen. Aber natürlich war es für uns dadurch schwieriger in der Vorbereitung im kompletten Mannschaftsverbund zu trainieren“, erklärt Gavel. Gerade für die jüngeren Spieler im Kader der Ulmer ergab sich dadurch die Chance, sich schon in der frühen Phase der Vorbereitung zu beweisen: „Wir konnten unsere Spieler, die bislang in der JBBL und NBBL zum Einsatz gekommen sind, auch in den Testspielen gegen ProB- und ProA-Teams einsetzen. Wir wollen Sie in dieser Saison Stück für Stück an das höhere Niveau heranführen“, so der Deutsch-Slowake. 
Anton Gavel im Gespräch mit Assistant Coach Felix Gutsche. Foto: BBU '01
Ein nicht mehr ganz so junger, dafür enorm wichtiger Spieler geht mit der OrangeAcademy in seine mittlerweile sechste Saison. Die Rede ist von Nils Mittmann. Der 40-jährige Routinier, der auch als Sales Manager bei BBU ’01 angestellt ist, nimmt in der kommenden Saison einmal mehr die Führungsrolle ein und dient Anton Gavel als verlängerter Arm auf dem Parkett. „Ich bin sehr froh, dass Nils dabei ist, weil er als Leader enorm wertvoll für die Mannschaft ist. Man merkt in jedem Training, wie viel er den Jungs durch seine Erfahrung und mit seiner Präsenz und Kommunikationsstärke hilft“, verrät Gavel.

Wie schon in der vergangenen Saison heißt der Auftaktgegner auch in diesem Jahr Basketball Löwen Erfurt. Im Gegensatz zum letzten Jahr müssen die Ulmer dieses Mal jedoch in fremder Halle ran: „Direkt mit einem Auswärtsspiel in die Saison zu starten, ist ein guter Test für uns. Es wird interessant zu sehen sein, wie die Jungs mit dem Druck umgehen“, so Gavel. Das letzte Aufeinandertreffen in der Erfurter Riethsporthalle konnte die OrangeAcademy mit 81:59 für sich entscheiden

Die Basketball Löwen, die erst im Juni 2018 gegründet wurden, können trotz anfänglicher Start-Schwierigkeiten (ein Sieg aus sechs Spielen) ein durchaus positives Fazit aus der vergangenen Spielzeit ziehen: Denn der achte Tabellenplatz mit einer Bilanz von zehn Siegen aus 22 Hauptrunden-Spielen führte zum Einzug in die Playoffs und somit zum frühzeitigen Klassenerhalt. In dieser Saison wollen sich die Thüringer „nun besser platzieren und in den Playoffs möglichst weit kommen“, erklärte Trainer Florian Gut im BIG-Magazin. Wie schon im letzten Jahr setzen die Erfurter auf einen jungen Kern: Neun der 13 Akteure im Kader der Löwen werden von der Liga als U22-Spieler gelistet. Mit gerade einmal 15 Jahren ist Fidelius Kraus der jüngste Spieler im Kader. Damit ist er 23 Jahre jünger als sein Mitspieler Robert Franklin. Franklin, der in der vergangenen Saison im Schnitt starke 13,3 Punkte und 11,9 Rebounds auflegte, nimmt bei den Löwen eine ähnliche Rolle wie Nils Mittmann bei den Ulmern ein. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×