Suchen
Do, 28.02.2019

Playoff-Auftakt in Bernau

Im Achtelfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB trifft die OrangeAcademy am Samstag (Tipoff 19.00 Uhr) auswärts auf LOK Bernau.

Jetzt wird es ernst: Nach Abschluss der Hauptrunde beginnen an diesem Wochenende die Playoffs in der ProB. Vor den Toren Berlins startet die OrangeAcademy am Samstag in die Achtelfinal-Serie gegen den SSV LOK Bernau. Gespielt wird dabei im Modus Best-of-Three: Wer sich also zuerst zwei Siege sichert, zieht eine Runde weiter ins Viertelfinale. Als Tabellenzweiter der Staffel Nord haben sich die Bernauer das Heimrecht für die erste Playoff-Runde gesichert und würden somit in einem möglichen entscheidenden dritten Spiel wieder vor eigenem Publikum auflaufen. 

Wie schwer die Aufgabe für die Donaustädter auch unabhängig vom Heimrecht wird, zeigt ein Blick in die Statistik: Denn mit insgesamt 1856 Punkten haben die Brandenburger in dieser Saison die zweitmeisten Körbe der gesamten Liga erzielt. Und auch was das Passspiel angeht, ist Bernau eine Klasse für sich: Insgesamt verteilten die LOK-Spieler in dieser Saison schon 482 Assists (Ligabestwert). „Das Spiel gegen Bernau wird die bisher schwierigste Herausforderung für uns. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass es sich um ein Playoff-Spiel handelt, sondern vor allem mit der Qualität ihres Kaders. Sie haben einen hervorragenden Mix aus Erfahrung und jungem Talent und spielen einen sehr erfolgreichen Basketball. Gerade in der Offensive sind sie extrem gefährlich und bewegen den Ball gut“, erklärt Head Coach Danny Jansson.  Erschwerend kommt für das Jansson-Team hinzu, dass die Reise in den Vorort Berlins mit einer sechsstündigen Zugfahrt zum längsten Auswärtstrip der Saison wird.

„Das Spiel gegen Bernau wird die bisher schwierigste Herausforderung für uns." Danny Jansson

Auf Eric Davis & Co. wartet am Samstag in Bernau keine leichte Aufgabe. Foto: Harry Langer
Bernaus Head Coach René Schilling steht in Bestbesetzung ein tiefer Kader zur Verfügung, der ähnlich zusammengestellt ist, wie sein Ulmer Pendant: Die Routiniers Robert Kulawick (33 Jahre, 11 Punkte) und Nicolai Simon (32 Jahre, 6,2 Punkte) bringen viel Erfahrung mit und nehmen eine ähnliche Rolle ein, wie Nils Mittmann bei der OrangeAcademy. Der Rest der Mannschaft besteht aus einem Pool an Nachwuchstalenten, die zusammen einen Altersdurchschnitt von gerade einmal 19,2 Jahren aufweisen. Der beste Scorer in den Reihen der Bernauer ist US-Center Quadir Welton, der mit 15,6 Punkten und 8,9 Rebounds pro Spiel vor allem unter den Brettern eine Waffe ist. Mit Point Guard Bennet Hundt (14,6 Punkte, 6,6 Assists), der ebenso wie Jonas Mattiseck (12,2 Punkte), Lorenz Brennecke (9,9) und Kresimir Nikic (10,4,) auch im Kader von Kooperationspartner ALBA Berlin steht, haben die Brandenburger zudem gleich vier weitere Spieler, die in der Lage sind zweitstellig zu scoren. Und auch BBL-Shooting-Star Franz Wagner (14,7 Punkte, 4,2 Rebounds) ist in dieser Saison schon sechs Mal für Bernau aufgelaufen. 

Die zweite Achtelfinalbegegnung findet übrigens am 10. März (Tipoff 15.00 Uhr) in der Kuhberghalle statt. Tickets sichern kann man sich schon jetzt unter shop.bbu01.com.   

Danny Jansson (Head Coach): „Das Spiel gegen Bernau wird die bisher schwierigste Herausforderung für uns. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass es sich um ein Playoff-Spiel handelt, sondern vor allem mit der Qualität ihres Kaders. Sie haben einen hervorragenden Mix aus Erfahrung und jungem Talent und spielen einen sehr erfolgreichen Basketball. Gerade in der Offensive sind sie extrem gefährlich und bewegen den Ball gut.“
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×