Suchen
Mi, 08.01.2020

Pfälzer Scharfschützen zu Gast

Die OrangeAcademy empfängt am Samstag (Tipoff 19.00 Uhr) den Playoff-Anwärter MORGENSTERN BIS Baskets Speyer.

Neunter gegen Sechster – so liest sich das Duell zwischen Ulm und Speyer am 15. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd. Wie schon am vergangenen Wochenende findet auch das zweite Spiel der Donaustädter im Jahr 2020 auf Ulmer Boden statt. Dieser lässt sich nach dem bisherigen Saisonverlauf allerdings nicht wirklich als Vorteil für die Schwaben deklarieren. Erst einen Sieg aus sieben Heimspielen konnte die Mannschaft von Anton Gavel bisher am Kuhberg verbuchen. „Viele Kleinigkeiten“ machte der Deutsch-Slowake nach dem letzten Heimspiel am Samstag für die Niederlage gegen Oberhaching verantwortlich. Vor allem habe man aber „nicht gut genug gegen die Shooter der Tropics verteidigt“, so Gavel. Um dem kommenden Gegner Paroli bieten zu können, wird die Verteidigung gegen den Drei-Punkte-Wurf erneut ein wichtiges Kriterium darstellen: Mit 39,5 Prozent können die Gäste aus Speyer nämlich die beste Quote von „downtown“ in der gesamten Süd-Staffel vorweisen. Bei Ulm will der Dreier in dieser Saison indes noch nicht verlässlich fallen. Mit einer Quote von nur 26,6 Prozent befindet sich die OrangeAcademy am unteren Ende der Rangliste.        

Christoph Philipps fliegt ein zum Dunking. Foto: Marcel Greiner
Während die Ulmer Youngster in den kommenden Spielen gegen eine drohende Playdown-Runde ankämpfen müssen, konnten sich die Basketballer aus Speyer durch zuletzt zwei Siege in Serie (92:97 in Coburg, 81:78 vs. Hanau) im Mittelfeld der Tabelle stabilisieren. Wie viel Qualität im Kader der Pfälzer steckt, bekamen die jungen Ulmer schon im Hinspiel zu spüren. Beim 93:64 im Oktober letzten Jahres sorgten vor allem die Routiniers Albert Kuppe, Tim Schwartz und Dimitrij Kreis, die in der Vergangenheit schon in der ProA und teilweise auch in der BBL zum Einsatz kamen, für große Probleme in Ulms Defensive und erzielten zusammen über die Hälfte der Punkte für Speyer (51). Auch Importspieler Daryl Woodmore, der in dieser Saison eine überragende Dreierquote von 57,8 Prozent abliefert, gehörte mit 18 erzielten Punkten zu den größten Waffen der Mannschaft von Head Coach Carl Mbassa. Im Vergleich zum Hinspiel müssen sich die Ulmer zudem auf eine neue Personalie einstellen: Der kroatische Center Petar Madunic, der im Dezember 2019 vom spanischen Viertligisten Servigroup Benidorm in die Domstadt kam, bestritt in der vergangenen Woche sein erstes Spiel für die Pfälzer und erzielte dabei  sieben Punkte. 

Tickets für das Heimspiel gegen Speyer gibt es entweder an der Abendkasse oder unter shop.bbu01.com. BBU ’01 Mitglieder erhalten 20 Prozent Rabatt und zahlen für den Sitzplatz (Tribüne Mitte) lediglich 12,00 Euro. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×