Suchen
So, 03.01.2021

Misslungener Jahreseinstand

Die Aufholjagd der OrangeAcademy im Schlussviertel bleibt unbelohnt. Nach wochenlanger Pflichtspielpause und einem katastrophalen dritten Durchgang unterliegen die jungen Ulmer beim BBC Coburg mit 65:76 (29:39).

Wie bereits schon in der Vorsaison erlebten die jungen Ulmer von Head Coach Anton Gavel erneut einen gebrauchten Tag beim BBC Coburg. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB lief die OrangeAcademy fast die gesamte Zeit einem Rückstand hinterher. Am Ende unterlagen die Ulmer Nachwuchstalente um Igor Milicic, der mit 18 Punkten bester Werfer der Partie wurde, in der Arena an der Lauterer Höhe in Coburg mit 65:76 (29:39). „Glückwunsch an Coburg. Sie haben heute verdient gewonnen“, sagte Coach Gavel nach der Partie: „Wir hatten zu viele Turnover und am Brett haben wir auch nicht gut gearbeitet.“ Im ersten Spiel im neuen Kalenderjahr fand die OrangeAcademy anfangs ihren offensiven Rhythmus nicht, da Coburg den Gästen keine Freiräume für offene Würfe gab. Außerdem setzte der BBC die jungen Ulmer Talente, für die Thomas Gaus erstmals in dieser Saison auf dem Parkett stand und fünf Punkte erzielte, zunehmend durch eine Ganzfeldpresse unter Druck. Daraufhin schlichen sich Fehler in das Spiel der Gäste ein, die mehrmals direkt im Aufbau das Spielgerät verloren und so Coburg zu einfachen Punkten verhalfen. Nach einem Zehn-Punkte-Rückstand zur Halbzeit konnte die OrangeAcademy sich nach Seitenwechsel nicht in Schlagdistanz bringen. Wie am Fließband traf Coburg von jenseits der Dreierlinie und schenkte so den jungen Ulmern 32 Punkten im dritten Viertel ein. Die Gäste lagen maximal mit 26 Zählern zurück (45:71). „Unsere Defensive war heute nicht auf dem angepeilten Level. Im letzten Viertel waren wir dann aber in der Verteidigung aktiver“, so Gavel, dessen Team insgesamt 19 Ballverluste verursachte und zu viele Offensivrebounds und damit zweite Wurfchancen für den BBC zuließ. Coburgs Verteidigung klaute den jungen Ulmern insgesamt elf Mal das Spielgerät. Dennoch hielten Gavels Schützlinge den BBC im Schlussviertel acht Minuten lang punktlos. Mit einem 18:0-Lauf verkürzten die Gäste zeitweise auf acht Zähler. „Das war Ergebniskosmetik. Es ist unmöglich bei so einem Rückstand die Partie nochmal zu drehen“, sagte Gavel: „Es ist aber schön, dass sich die Jungs nicht aufgegeben haben. Wir sind mittlerweile am Boden der Tatsachen angekommen und müssen noch viel an uns arbeiten.“

„Wir hatten zu viele Turnover und am Brett haben wir auch nicht gut gearbeitet.“ - Head Coach Anton Gavel

Spielverlauf:

Die ersten Punkte für die OrangeAcademy erzielten Moritz Krimmer und Jeremy Sochan, der aufgrund seiner herausragenden Leistungen ins All-Tournament-Team beim „Adidas Next Generation Tournament“ in Valencia gewählt worden war, jeweils per Dunk im Schnellangriff – 4:3 (3. Minute). Sochan wurde sogar bei seinem Wurf gefoult, musste sich allerdings mit seinem Freiwurf, den er letztlich nicht traf, gedulden, da sich Schiedsrichter Sebastian Hart bereits 138 Sekunden verletzt hatte. Dieser konnte nach einer Behandlung und kurzer Unterbrechung weitermachen. Im Anschluss daran blieb die Partie im ersten Viertel ausgeglichen, da beide Teams sich zwar freie Würfe herausspielte, diese allerdings nicht trafen. Die Ulmer Talente zogen dann durch Igor Milicic, der mit 18 Zählern bester Werfer der Partie wurde, und Nat-Sidi Diallo auf 8:5 (6.). Doch der BBC Coburg glich nach einer Auszeit per Dreier aus und ging durch Christopher Wolf in Führung 10:8 (7.). Beide Teams erhöhten fortan den Druck in der Defensive. Ulm vergab einige offenen Würfe und Nachwuchstalent Thomas Gaus erzielte seine ersten beiden Saisonpunkte. Doch Coburg traf zwei Drei-Punkte-Würfe in Folge, klaute das Spielgerät und erhöhten auf 20:11 (9.). Im Fastbreak vollendete Diallo ein Alley-oop-Anspiel von Krimmer zum 13:20. Die Oberfranken punkteten erneut nach Offensivrebound und Krimmer vergab in den letzten Sekunden des Durchgangs zwei Freiwürfe – 13:22 aus Sicht der jungen Ulmer.

Die Hausherren knüpften an ihren Lauf aus den ersten zehn Minuten auch im zweiten Viertel an. Angeführt von Elias Baggette, am Ende mit 15 Punkte, zog Coburg auf 25:15 davon. Doch Krimmer und Julius Ferber hielten dagegen und verkürzten auf 22:30 (14.). In das Ulmer Spiel schlichen sich einige Ballverluste ein, da die OrangeAcademy mehrmals direkt im Aufbau in der eigenen Hälfte den Ball aufgrund der gegnerischen Ganzfeldpresse verlor. Zudem ließen die Gäste von Coach Gavel zu viele Offensivrebounds und zweite Wurfchancen für die Hausherren zu, die auf 24:35 erhöhten (16.). Nach der Auszeit von Coach Gavel konnten die jungen Ulmer die Punkteausbeute der Coburger kaum unterbinden. Aufbauspieler Marius Stoll verkürzte in der Schlussminute der ersten Halbzeit für die OrangeAcademy zum 29:39-Pausenstand.
Ein starkes Schlussviertel konnte die Auswärtsniederlage nicht abwenden. Foto: Frank Wunderatsch
Noch vor Seitenwechsel zeigten die jungen Ulmer kleine Unsicherheiten von der Freiwurflinie – nur ein Treffer bei fünf Versuchen – doch zu Beginn des dritten Viertels verwandelte Diallo gleich beide Versuche, nachdem er gefoult worden war, und einen Korbleger zum 33:39 aus Sicht der OrangeAcademy. Ulm blieb vorerst in Schlagdistanz. Doch binnen kürzester Zeit starteten die Hausherren einen 14:2-Lauf und trafen vier Dreier in Serie. Der Rückstand der OrangeAcademy wuchs auf 22 Zähler heran – 37:59 (26.). Gaus unterbrach den Run der Coburger mit einem erfolgreichen Freiwurf und einem schweren Zwei-Punkte-Wurf, doch auf der Gegenseite erzielte Bagette fünf Zähler hintereinander – 40:64 (28.). Trotz eines Dreiers von Stoll und zwei Zählern von Ferber konnten die jungen Ulmer den Rückstand nicht mehr entscheiden verkürzen. In den Schlusssekunden des dritten Viertels foulte Debütant Gaus den Coburger Sven Lorber bei einem Dreierversuch unsportlich. Die OrangeAcademy von Coach Gavel lag zu Beginn des Schlussviertels mit 45:71 zurück.

Den 26-Punkte-Rückstand aufzuholen, schien utopisch. Doch die junge OrangeAcademy gab sich nicht auf und verkürzte durch einen Dreier von Milicic und einen gut herausgespielten Korbleger von Diallo binnen weniger Sekunden im letzten Durchgang auf 50:71. Acht Minuten hielten die jungen Ulmer die Oberfranken bei null Punkten im letzten Viertel, dank hervorragender Verteidigung. Der Lauf der Gäste hielt an. Milicic und Ferber verringerte den Ulmer Rückstand auf 14 Zähler – 57:71 (35.). Diallo musste nach seinem fünften Foul das Parkett verlassen und schwächte seine Mannschaft, da er als reboundstarker und sicherer Korbjäger der OrangeAcadeym fortan fehlte. Unbeeindruckt davon verkürzten die in orangespielenden jungen Ulmer durch Milcic und Krimmer– 63:71 (38.). Die ersten Coburger Zähler des Viertels erzielte Timo Dippold mit einem Freiwurf, der zweite Versuch ging daneben, doch der BBC punktete erneut nach Offensivrebound – 63:74 (39.). Nach der Auszeit von Coach Gavel traf Milicic schließlich einen weiten Zweier mit 44,6 verbleibenden Spielsekunden auf der Uhr – 65:74. Die jungen Ulmer verteidigten die letzten Angriffe des BBC gut, blieb letztlich ohne weiteren Punkte und unterlagen mit 65:76. Der letzte Ulmer Wurf bei 0,3 Sekunden, um bei einem Treffer den direkten Vergleich trotz Niederlage zu sichern, blieb erfolglos.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×