Suchen
Mi, 04.12.2019

Hanau-Serie startet auswärts

Am Samstag (Tipoff 19 Uhr) gastiert die OrangeAcademy bei den EBBECKE White Wings Hanau zum ersten von zwei aufeinanderfolgenden Duellen mit den Hessen.

Nach zuletzt zwei Heimspielen steht für die jungen Ulmer am kommenden Wochenende wieder ein Roadtrip auf dem Programm. Dafür geht es am Samstag ins hessische Hanau, wo die Donaustädter auf den ProA-Absteiger EBBECKE WHITE WINGS treffen, den sie nur acht Tage später zum Rückrunden-Start in der Kuhberghalle empfangen (15.12., 17 Uhr). Da der Spielbetrieb am vergangenen Wochenende aussetzte, blieb der Mannschaft von Anton Gavel unterdessen etwas mehr Zeit zur Vorbereitung und Regeneration. „Wir konnten die längere Pause nutzen, um ein paar kleinere Verletzungen auszukurieren und intensiv im Training zu arbeiten. Der Fokus lag dabei vor allem im Eins-gegen-Eins, da wir gegen Elchingen dort einige Probleme hatten“, so der Ulmer Head Coach. 
Wieder an Bord: Mate Fazekas absolvierte beim letzten Heimspiel gegen Elchingen sein langersehntes Comeback. Foto: Harry Langer
Der Gegner aus Hanau befindet sich nach zehn Spieltagen mit fünf Siegen und fünf Niederlagen zurzeit auf dem siebten Rang in der Tabelle. Genauso ausgeglichen wie ihre Bilanz präsentiert sich auch die Spieler-Statistik der Hessen: Insgesamt fünf Akteure der Mannschaft von Trainer Michael Luprich punkten bislang im zweistelligen Bereich. Angeführt werden die Hanauer in der Offensive vom spanischen Point Guard Miquel Rodriguez, der pro Spiel 13,7 Punkte markiert und mit durchschnittlich 6,7 Assists der beste Passgeber in der Südstaffel ist. Mit den Flügelspielern Jonas Niedermanner (11,3 P) und Josef Eichler (11,4), Big Man Preston Beverly (11,8) und dem Ex-Ulmer Shooting Guard Till-Joschka Jönke (13,6) strahlt die erste Riege der WHITE WINGS aber auch auf den anderen Positionen eine Menge Gefahr aus. 

Für die Partie am Samstag werden die Hanauer vor allem auf Wiedergutmachung aus sein. Das letzte Spiel in der Liga verloren sie am vergangenen Mittwoch nämlich überaus deutlich gegen das Farmteam von s.Oliver Würzburg mit 86:124. Vor heimischer Kulisse konnten die WHITE WINGS nur über ein Viertel mithalten und fielen anschließend der Würzburger Offensiv-Power zum Opfer. „Ich erwarte ein schwieriges Spiel. Hanau wird mit Wut im Bauch antreten und von Beginn an den Ton angeben wollen. Wir müssen dagegen halten und vor allem ihre Dreier verteidigen“, warnt Anton Gavel. Mit insgesamt 281 Wurfversuchen von „downtown“ nimmt Hanau bisher die meisten Dreier in der Liga und hat mit 35,6 Prozent die viertbeste Quote.   
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×