Suchen
Sa, 31.10.2020

Gelungene Pflichtspielpremiere auf neuem Parkett

Die OrangeAcademy gerät im ersten Saisonspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen den FC Bayern Basketball II nicht einmal in Rückstand und gewinnt knapp mit 72:70 (43:40).

Ein perfekter Einstand in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und zugleich auf dem neuen Parkett des Main Court, der größten Spielhalle des OrangeCampus, sind der OrangeAcademy geglückt. Das Team von Head Coach Anton Gavel bezwang in einer engen und packenden Partie den FC Bayern München Basketball II mit 72:70 (43:40). Nach grandiosem Start der jungen Ulmer in ihr erstes Pflichtspiel schafften es die Gäste dennoch den Vorsprung, der lange zweistellig war, zu verkürzen. „Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen haben – vor allem nach so einer kurzen Vorbereitung“, sagte Gavel und haderte dennoch mit der Leistung seiner Mannschaft: „München hat uns lange Zeit mit einer Zonenverteidigung beschäftigt. Wir haben zu passiv agiert und versucht das Spiel durch Würfe von außen zu gewinnen. Unseren Vorteil unter dem Korb konnten wir nicht ausspielen.“ Mit gutem Teamplay (24 Assists) und konzentrierter Leistung in der Defensive (11 Steals und 7 Blocks) ebnete das Team um Neuzugang Jeremy Sochan, der mit 13 Punkten Ulms bester Werfer war, den Weg zum ersten Heimerfolg. Auch das Glück war am Ende auf der Seite der Hausherren. Denn das Bayern-Duo bestehend aus Erol Ersek (19 Punkte) und dem ehemaligen Ulmer George (22 Punkte) erzielte zwar insgesamt mehr als die Hälfte der Zähler seines Teams, konnte aber in der entscheidenden Phase nicht mehr das Ergebnis drehen. „Wir haben bis zum Ende gezittert“, sagte Coach Gavel: „Unsere Offensive war sehr statisch und zudem haben wir zu viele Offensivrebounds zugelassen.“
Igor Milicic im Duell mit Matteo Brazzi. Foto: Harry Langer
Spielverlauf:

Von der 14-tägigen Quarantäne und nur drei Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf das erste Saisonspiel der ProB gegen den FC Bayern II war der OrangeAcademy nichts anzumerken. Das Team von Trainer Anton Gavel legte einen fulminanten Start in die Partie hin. Nat-Sid Diallo gewann den Sprungball, tippte das orange Spielgerät zu Igor Milicic, der nach nur drei Sekunden die Donaustädter mit 2:0 in Führung brachte. Die OrangeAcademy hörte daraufhin nicht auf zu scoren. Zwei Dreier von Jeremy Sochan und ein erfolgreicher Wurf von jenseits der Dreierlinie durch Milicic bauten den Vorsprung auf 11:0 aus (3. Minute). Der ehemalige Ulmer Jason George bescherte den Gästen aus München die ersten Punkte – 11:2. In der Folge drehte Sochan auf beiden Seiten des Spielfelds auf. Der Pole blockte, klaute den Ball und punktete zum 15:5 (4.). Doch Bayern II ließ nicht locker und schaffte, angeführt von George und Erol Ersek, durch einen 12:2-Run den Ausgleich – 17:17 (9.). Die jungen Ulmer dagegen erkämpften sich durch konzentrierte Verteidigung die erneute Führung zum Ende des ersten Viertels (23:19).

An diese Leistung knüpfte das Team von Gavel auch im zweiten Spielabschnitt an. Moritz Krimmer eröffnete das Viertel mit einem erfolgreichen Zweier plus Foul (11.). Daraufhin spielten sich die jungen Ulmer in einen Rausch. Krimmer, Kristofer Krause und Diallo punkteten – 35:26. Die daraufhin genommene Auszeit von Münchens Trainer Andreas Wagner brachte die Hausherren allerdings nicht aus dem Konzept. Ulm agierte weiterhin mit tollem Teamplay und baute die Führung sogar zwischenzeitlich auf elf Zähler aus – 43:32 (17.). In der Folge traf Ulm aber seine Würfe nicht mehr. Dagegen startete München einen 8:0-Lauf. Mit 43:40 ging die Truppe von Coach Gavel zur Halbzeit in die Kabine.
Head Coach Anton Gavel gibt taktische Anweisungen an sein Team. Foto: Harry Langer
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein enger, spannender Schlagabtausch. Bayern verkürzte mehrfach den Rückstand, glich aus und hatte des Öfteren die Chance erstmals in der Partie in Führung zu gehen. Doch die OrangeAcademy hatte jedes Mal etwas dagegen. Erst Sochan, dann Diallo und schließlich Nicolas Bretzel blockten Würfe, die die Münchner Führung bedeutet hätten. Letztlich bauten Krimmer, mit einem Zwei-Punkte-Wurf, und Robert Stark per Dreier die Ulmer Führung aus (29.) und Krimmer traf in letzter Sekunde des dritten Viertels zum 62:54 für die OrangeAcademy.

Lange Zeit fielen im Schlussviertel die Würfe auf beiden Seiten nicht. München jedoch schaffte es, auf 58:63 zu verkürzen (35.). Ulms Trainer Gavel reagierte mit einer Auszeit, woraufhin Ulm durch Marius Stolls erfolgreichen Dreier erneut davonzog – 66:60 (37.). München hatte jedoch auch darauf eine Antwort und glich durch Jonas Sauer eine Minute vor Schluss aus – 66:66. Im Anschluss verwandelte Diallo zwei Freiwürfe und Stoll traf, nachdem Bayern den Ball beim Einwurf nicht innerhalb der vorgeschriebenen fünf Sekunden ins Spiel gebracht hatte, einen Drei-Punkte-Wurf zur 71:66-Führung. In einer hektischen Schlussphase verkürzte Münchens Ersek dann 26 Sekunden vor Schluss per Dreier. Ulms Milicic konnte daraufhin nicht die Nerven an der Freiwurflinie behalten und traf nur einen Wurf – 72:69. Auch der daraufhin gefoulte Münchner George versenkte nur den ersten Freiwurf, der zweite verfehlte sein Ziel. Doch Bayern blieb durch einen Offensivrebound in Ballbesitz. Erst verwarf Münchens Ersek einen Dreier, dann traf George, aufgrund enger Ulmer Defensive, den Wurf zur Verlängerung nicht und die OrangeAcademy sicherte sich einen knappen 72:70-Erfolg.

Topscorer der OrangeAcademy: Sochan (13 Punkte), Krimmer (12 Punkte, 7 Rebounds), Stoll (11 Punkte, 5 Assists)
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×