Suchen
Sa, 04.01.2020

Ernüchterndes Ende gegen Oberhaching

Im ersten Spiel des neuen Jahres unterliegt die OrangeAcademy auch aufgrund eines schwachen Schlussviertels gegen die TSV Oberhaching Tropics mit 71:78 (34:39).

Dämpfer zum Jahresbeginn: Ein starker Auftakt in die zweite Halbzeit und jeweils 15 Punkte von Igor Milicic und Zach Ensminger reichten am Samstagabend nicht aus, um abgebrühte Oberhachinger zu bezwingen. In einer hektischen Schlussphase zog die OrangeAcademy den Kürzeren und wartet damit weiterhin auf den zweiten Heimsieg der Saison. „Es waren heute viele Kleinigkeiten, die zur Niederlage geführt haben. Wir haben aber vor allem nicht gut genug gegen die Shooter von Oberhaching verteidigt und den Ball vorne zu oft hergeschenkt.“, kommentierte Head Coach Anton Gavel im Anschluss an die Partie. Während Ulm nur drei von 19 Dreierversuche verwandeln konnte, kamen die Tropics insgesamt auf eine Quote von 40 Prozent (10 von 25). „Nachdem wir zu Beginn der zweiten Hälfte einen kleinen Lauf starten konnten, waren wir danach leider nicht in der Lage, die notwendigen Stops zu erzwingen, um den Gegner auf Abstand zu halten“, so Gavel.

Zach Ensminger gelangen 15 Punkte und 5 Assists gegen die Tropics. Foto: Alexander Vormstein
Spielverlauf:

Ohne die angeschlagenen Marius Stoll (Fuß) und Mate Fazekas (Schulter) im Lineup, dafür aber mit dem 17-jährigen Igor Milicic in der Anfangsformation, startete die OrangeAcademy ins erste Spiel des neuen Jahres – und der Youngster machte auch prompt auf sich aufmerksam: Ein krachender Dunk gefolgt von einem Drei-Punkt-Spiel des Polen besorgten nach vier Minuten die erste Führung für die jungen Ulmer (7:4). Doch die Gegner aus Oberhaching zeigten sich davon unbeeindruckt und eroberten die Führung durch einen 6:0-Lauf schnell zurück (7:10, 6.). Nachdem in der Folge beide Teams offensiv etwas einbrachen, war es Zach Ensminger, der das Spiel nach neun Minuten ausglich (12:12). Und so eng sollte es auch im zweiten Viertel weitergehen: Nachdem sich die Gäste aus Oberhaching zu Beginn des Abschnitts erst etwas absetzten (20:15, 14.), war es erneut Milicic, der die Partie durch seine Punkte ausgleichen konnte (22:22, 15.). Für eine eigene Führung reichte es in der ersten Halbzeit allerdings nicht mehr, was auch daran lag, dass die Tropics bis zur Pause drei von vier Dreier versenkten und sich mehrfach an die Freiwurflinie bringen konnten (Halbzeitstand: 34:39). 

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann aber ganz klar dem Gavel-Team: Ein schneller 8:0-Run, den der stark aufspielende Milicic per Dreier vollendete, besorgte nach 22 Minuten eine knappe Führung für die OrangeAcademy und zwang Gästecoach Mario Matic früh zur ersten Timeout im zweiten Durchgang (42:39). Doch entscheidend absetzen konnten sich die Donaustädter danach nicht. Angeführt von ihrem Topscorer John Boyer (20 Punkte) blieben die Tropics hartnäckig, setzten ihre starke Dreier-Ausbeute fort und konnten mit einem Vorsprung in den Schlussabschnitt gehen (55:59, 30.). Dieser begann aus Ulmer Sicht dann alles andere als glücklich: Vier schnelle Punkte der Gäste nahm Anton Gavel zum Anlass für eine Auszeit (55:63, 32.). Doch auch danach sollte Oberhaching Oberwasser behalten. Während bei der OrangeAcademy in der Offensive nur wenig zusammenlief, nutzten die Bayern die Turnover der Schwaben, um sich einen Neun-Punkte-Vorsprung zu erspielen (64:73, 37.). Auch wenn Ulm diesen Vorsprung zwischenzeitlich noch einmal auf vier Zähler reduzieren konnte, behielten die Tropics am Ende die Nerven und brachten die Führung souverän über die Zeit. 
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×