Suchen
Do, 15.11.2018

Elche zähmen im Derby

Für die OrangeAcademy geht es am Sonntag (Tipoff 18.00 Uhr) zum Schwaben-Derby nach Elchingen, wo die Ulmer die Siegesserie des amtierenden Meisters beenden wollen.

Knappe 20 Minuten müssen die Ulmer für die Fahrt am Sonntag einplanen – verglichen mit den bisherigen Auswärtsfahrten in dieser Saison wird der Trip nach Elchingen also ein Katzensprung. Nach den jüngsten Erfolgen gehen beide Teams mit Selbstvertrauen ins schwäbische Duell: Während die Elchinger ihr Auswärtsspiel in Gießen gewannen (77:87) und damit ihre Siegesserie auf vier Spiele ausbauen konnten, setzte sich der Ulmer Nachwuchs zuhause in einem punktearmen Spiel gegen das Farmteam von s.Oliver Würzburg durch. Lediglich 41 Punkte ließ die OrangeAcademy dabei gegen die Würzburger zu. Ein Wert, der im professionellen Basketball sicherlich „eine Seltenheit“ (Danny Jansson) darstellt und den Head Coach der jungen Ulmer über die teilweise schwache Offensiv-Leistung hinweg sehen lässt: „Dass wir offensiv zwar nicht gerade geglänzt haben gegen Würzburg und in einigen Phasen keinen schönen Basketball gezeigt haben, ist bei so einer Verteidigungsleistung zweitrangig. Wenn wir uns defensiv weiterhin so gut verkaufen, können wir auch gegen die besten Teams der Liga mithalten.“

„Die Elchinger verfügen über einen talentierten Kader und spielen einen sehr physischen Basketball." Danny Jansson

Zu diesen besagten Mannschaften gehört ohne Zweifel auch der kommende Gegner: Mit einer Bilanz von sechs Siegen bei nur zwei Niederlagen stehen die scanplus baskets Elchingen aktuell auf Rang zwei der Tabelle. Neben hoher Qualität bringt der amtierende Meister vor allem auch eine Menge Erfahrung aufs Parkett, kommt das Team von Cheftrainer Pero Vucica doch in dieser Saison auf einen Altersdurchschnitt von 26,5 Jahren. Wie schon im Jahr zuvor können sich die Schwaben in der Offensive vor allem auf das Forward-Duo Brian Butler (14,6 Punkte im Schnitt) und Jere Vucica (13) verlassen. Beim jüngsten Auswärtserfolg in Gießen machte neben den beiden Flügelspielern auch Neuzugang Colton Ray-St. Cyr auf sich aufmerksam: Dem 24-jährigen US-Guard gelangen bei seinem Debüt 13 Punkte und 10 Assists. Mit Pointguard Jonas Sauer steht zudem ein ehemaliger Ulmer im Aufgebot des Meisters, der in der letzten Saison noch auf Korbjagd für das NBBL-Team von BBU ’01 ging. „Die Elchinger verfügen über einen talentierten Kader und spielen einen sehr physischen Basketball. Die Duelle in der Brühlhalle sind für uns immer etwas Besonderes - ich erwarte eine tolle Atmosphäre“, so Coach Jansson vor der Partie am Sonntag.
Mit 17 Punkten und 8 Assists war Chrissi Philipps bester Ulmer Scorer gegen Würzburg. Foto: Harry Langer
Danny Jansson (OrangeAcademy): „Dass wir offensiv zwar nicht gerade geglänzt haben gegen Würzburg und in einigen Phasen keinen schönen Basketball gezeigt haben, ist bei so einer Verteidigungsleistung zweitrangig. Wenn wir uns defensiv weiterhin so gut verkaufen, können wir auch gegen die besten Teams der Liga mithalten. Die Elchinger verfügen über einen talentierten Kader und spielen einen sehr physischen Basketball. Die Duelle in der Brühlhalle sind für uns immer etwas Besonderes - ich erwarte eine tolle Atmosphäre.“

Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×