Suchen
Do, 07.03.2019

Do-or-Die gegen das Team der Stunde

Vor heimischer Kulisse kann die OrangeAcademy am Sonntag (Tipoff 15.00 Uhr) die Best-of-Three-Serie gegen LOK Bernau im Achtelfinale der ProB-Playoffs ausgleichen.

It’s on! Die ProB-Playoffs sind zurück in der Stadt – und damit eine Saisonphase, an die die OrangeAcademy gute Erinnerungen hat. Als die Mannschaft von Danny Jansson das letzte Mal, vor zwei Jahren, an der „Postseason“ teilnahm, endete eine sensationelle Ulmer Spielzeit mit dem Titelgewinn und dem Aufstieg in die ProA. Es war der größte Moment des jungen Teams. Zwei Jahre später ist dieser Erfolg zwar eine schöne Erinnerung, aber ganz sicher nicht der Maßstab für eine blutjunge Ulmer Mannschaft, die mit dem Kader von 2017 nur noch wenig gemein hat. Im Gegenteil: Für die Schwaben heißt es am Sonntag „Do-or-Die“. Nach der 96:83-Niederlage im ersten Achtelfinale müssen die Ulmer siegen, um ihre Saison am Leben zu halten. „Wir fokussieren uns nur auf Sonntag – es heißt: Alles oder Nichts!“, weiß Head Coach Danny Jansson um die Wichtigkeit des Spiels.

"Am Sonntag sollten uns aber wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen – also auch mehr Waffen in der Verteidigung und im Angriff." - Danny Jansson

Der Gegner, LOK Bernau, hat die Nord-Staffel nicht zufällig auf Platz zwei abgeschlossen. Der Kooperationspartner von ALBA Berlin gilt nach zehn Siegen in Folge als Team der Stunde in der ProB und vereint in seinem Kader eine spannende Mischung aus Erfahrung und Jugend. Da sind zum einen so klangvolle Namen wie die von Nicolai Simon oder Robert Kulawick, beide Ex-BBL-Profis, beide zentrale Spieler in einer der dreierlastigsten Offensiven der Liga (25,1 Dreierversuche). Zum anderen kann Bernau auf die Klasse mehrerer Talente aus der ALBA-Kaderschmiede bauen: Point Guard Bennet Hundt (14,7 Punkte; 6,7 Assists) und Neu-Nationalspieler Jonas Mattisseck (12,1; 4,3) sind die Leistungsträger im Backcourt.

Wie heiß diese Mannschaft laufen kann, erlebte das Ulmer Team schon in Spiel eins, als Bernau insgesamt 32 Dreier nahm und davon 13 versenkte. „Mit ihren vielen Schützen können sie unglaubliche Läufe starten. Diese Runs müssen wir in Spiel zwei unbedingt kürzer halten und insgesamt defensiv etwas draufpacken“, betont Danny Jansson. Der Ulmer Head Coach setzt seine Hoffnung dabei nicht nur auf den Heimvorteil, sondern auch darauf, dass im zweiten Achtelfinale einige Leistungsträger ins Team zurückkehren. Jansson ist überzeugt: „Wenn wir auf unseren guten Phasen aufbauen können, wird das ein sehr interessantes Spiel.“

Danny Jansson: „Unsere Defensive hat zuletzt nicht so funktioniert. Wir haben in den letzten beiden Spielen jeweils mehr als 90 Punkte zugelassen. Am Sonntag sollten uns aber wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen – also auch mehr Waffen in der Verteidigung und im Angriff. Es sind Playoffs – auch vor zwei Jahren mussten wir uns durchbeißen – jetzt heißt es: Alles oder Nichts!“

Nils Mittmann: „Wir wissen jetzt besser um Bernaus Stärken. Wir müssen ihren Dreier konzentriert verteidigen und beim Rebounding stärker zupacken. Aber ich glaube: Wir können Bernau schlagen.“

Tickets gibt es unter shop.bbu01.com und an der Abendkasse! 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×