Suchen
Sa, 15.02.2020

Big Point im Playoff-Rennen

Die OrangeAcademy gewinnt gegen den FC Bayern Basketball II mit 73:72 und landet damit einen wichtigen Erfolg im Kampf um die Playoffs.

Mit einem Heimsieg über den direkten Konkurrenten FC Bayern Basketball II hat sich die OrangeAcademy am Samstagabend im Playoff-Kampf zurückgemeldet. Die 320 Zuschauer in der Kuhberghalle bekamen dabei eine bis zum Schluss spannende Partie geboten, in der sich die Ulmer am Ende knapp durchsetzen konnten. „Es hat mich sehr gefreut, dass wir mit dem Stop im letzten Spielzug das Spiel gewonnen haben“, gab sich Head Coach Anton Gavel zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Die Jungs haben gut gekämpft, besonders in der zweiten Halbzeit und nur 32 Punkte zugelassen.“

Joe Rosga markierte in der Crunchtime fünf wichtige Zähler. Foto: Alexander Vormstein
Spielverlauf:

Nach zerfahrenen Anfangsminuten war es Christoph Philipps, der mit seinen fünf Punkten in Serie einen ersten Ulmer Lauf initiierte (8:2, 4.). München ließ sich von diesem Vorstoß jedoch nicht lang beirren und  blieb den jungen Ulmern in der Folge auf den Fersen (13:13, 7.). Ein Dreier vom Ex-Ulmer Jason George besorgte nach acht Minuten dann sogar die erste Führung für die Isar-Städter (15:16). Durch einen anschließenden  11:4-Lauf eroberte die OrangeAcademy ihren Vorsprung bis zum Ende des ersten Abschnittes jedoch wieder zurück (26:20). Und auch im zweiten Viertel machten die Donaustädter erstmal da weiter wo sie aufgehört hatten: Dreier von Robert Stark und Moritz Krimmer erhöhten die Ulmer Führung nach 12 Minuten auf 32:24. Anschließend verlor das Gavel-Team jedoch etwas den Zugriff und ließ die Münchener durch mehrere Turnover wieder aufschließen (35:33, 15.). Und auch bis zur Halbzeitpause blieb die Partie eng: Einen Ulmer 7:0-Run konterten die Gäste ebenfalls mit sieben unbeantworteten Punkten. Das letzte Wort in der ersten Hälfte sollten jedoch die Hausherren behalten, die ihre Führung durch Punkte von Diallo und Philipps behaupteten (45:40). 


Dieser knappe Vorsprung hatte nach dem Seitenwechsel jedoch nur kurz Bestand. Denn schon nach vier gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit glich der FCBB das Spiel erneut aus (48:48). Mit einem verwandelten Dreier von Moritz Krimmer setzten die Ulmer im Anschluss erneut zum Lauf an und führten zum Ende des dritten Viertels wieder mit neun Zählern (59:50). Nachdem auch der Schlussabschnitt zunächst gut für die OrangeAcademy begann (63:53, 32.), kämpften sich die Bayern in der Folge wieder heran und veranlassten nach 34 Minuten beim Stand von 63:59 eine Ulmer Auszeit. Doch auch nach der kurzen Unterbrechung blieben die Münchener hartnäckig und erzwangen nach 37 Minuten den erneuten Ausgleich (65:65). In der Crunchtime übernahm dann Joe Rosga das Kommando: Erst netzte der Ulmer Neuzugang einen Dreier ein und vollendete im Anschluss einen Ulmer Fastbreak, sodass die OrangeAcademy wieder mit sechs Punkten führte (73:67, 38.). „Joe hat sich super schnell aklimatisiert und übernimmt schon eine Rolle als Anführer“, lobt Gavel. Doch München fand nochmal eine Antwort und verkürzte 70 Sekunden vor Schluss auf 73:72. Näher sollten die Münchener jedoch nicht mehr heran kommen.

Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×