Suchen
Sa, 05.12.2020

Big Point gegen Koblenz

Die jungen Ulmer dominieren gegen die EPG Baskets Koblenz und sichern sich einen deutlichen 98:75-Heimsieg. Durch den Erfolg gegen das Team aus Rheinland-Pfalz erobert die OrangeAcademy Platz eins in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zurück.

Die jungen Ulmer schrammten beim fünften Heimsieg im OrangeCampus knapp an der 100-Punkte-Marke vorbei. Am Ende führte eine hervorragende Teamleistung die OrangeAcademy zu einem deutlichen Statement-Sieg gegen die EPG Baskets Koblenz. Das Team von Head Coach Anton Gavel gewann das Spitzenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen das Team aus Rheinland-Pfalz deutlich mit 98:75 (54:38) und eroberte dadurch die Tabellenführung zurück. „Das ist die richtige Reaktion auf die Niederlage in Karlsruhe“, so Coach Gavel nach dem Spiel gegen den Topfavoriten: „Es ist immer eine tolle Herausforderung sich mit den Besten der Liga zu messen. Heute haben die Jungs das gut angenommen und von Anfang an konsequent verteidigt.“ Mit viel Bewegung im Angriff und einer engen Defensive spielten sich die Hausherren schnell in Front. Koblenz, das zunehmend seinen Korberfolg von jenseits der 6,75-Meter-Linie suchte blieb allerdings blass – nur fünf verwandelte Dreier bei 22 Versuchen. Die jungen Ulmer Talente, die die Baskets zu elf Ballverlusten zwangen, scorten sowohl über die Zone, als auch aus dem Dreierbereich. Die OrangeAcademy traf die Hälfte seiner Versuche von „Downtown“. „Wir waren defensiv präsent und haben den Plan klasse umgesetzt. Die Quoten von außen waren auch top“, sagte Coach Gavel. Trotz hoher Intensität an beiden Enden dominierten die Hausherren den Aufsteiger von Coach Danny Rodriguez. Der ehemalige Weißenhorner und Elchinger Akteur Brian Butler versuchte sich mit seinen 19 Zählern gegen die Niederlage zu stemmen. Doch Mitte des dritten Viertels führten die jungen Ulmer mit 30 Punkten. Den Vorsprung bauten Gavels Schützlinge bis ins Schlussviertel sogar zeitweise auf 33 Zähler aus. Der 17-jährige Center Antonio Dorn gab sein Debüt im orangenen Dress und Moritz Krimmer hatte großen Anteil am deutlichen Heimsieg. Der 20-Jährige erzielte mit 23 Zählern eine neue persönliche Bestleistung in der ProB. „Es war uns bewusst, dass wir Koblenz schlagen können. Heute lief einfach alles zusammen“, sagte Krimmer, der insgesamt neun Rebounds angelte: „Ich bin sehr glücklich, dass ich einige Tip-ins reingemacht habe und mich meine Teammates gut bedient haben.“ Nicht nur das Spiel entschieden die jungen Ulmer um Krimmer für sich, sondern auch das direkte Duell unter den Körben und die Anzahl an Assists. Die OrangeAcademy sicherte sich mit 40 Rebounds insgesamt zehn Boards mehr als Koblenz und verteilte zudem 23 Passvorlagen. 

„Es ist immer eine tolle Herausforderung sich mit den Besten der Liga zu messen." - Anton Gavel

Spielverlauf:

Noch bevor der Sprungball erfolgt war, erhöhte sich der Lärmpegel im Main Court des OrangeCampus. Beide Mannschaften feuerten ihre Starting Five an, als wäre es ein Derby. Die in grünen Jerseys spielenden Koblenzer sicherten sich den ersten Ball, blieben aber zählerlos beim ersten Angriff des Abends. Ulms Marius Stoll dagegen sorgte für die ersten Punkte der Hausherren (2. Minute). Es entwickelte sich eine Partie, die von hoher Intensität und schnellem Tempo geprägt war. Nachdem die Gäste aus Rheinland-Pfalz fünf Körbe in Serie erzielten, schlug die Offensive der OrangeAcademy prompt zurück. Während Koblenz etliche Male den Korberfolg per Dreier – ohne Ausbeute – suchte, sicherten sich die jungen Ulmer die Punkte über die Zone nach Pick-and-Rolls. Nat-Sid Diallo und Moritz Krimmer, der zur Halbzeit elf Zähler erzielt hatte, brachten die Hausherren wieder in Front – 6:5 (3.). Anschließend netzte Robert Stark einen Drei-Punkte-Wurf ein. Daraufhin scorte Diallo nach einem Fastbreak per Korbleger und Timo Lanmüller versenkte einen Dreier – 14:7 (6.). Auf beiden Seiten herrschte eine enge, physische Defensive. Die Gäste aus Koblenz schafften es durch Brian Butler auf zwei Punkte zu verkürzen (14:16 aus Sicht der Baskets). Doch Diallo punktete nach einem Schnellangriff per Dunk und Igor Milicic erzielte fünf Zähler in Folge. Der polnische Guard erzielte vor Viertelende einen Dreier und einen Korbleger zum 23:16.

Jeremy Sochan sicherte den Ulmern mit seinem verwandelten And-one eine Zehn-Punkte-Führung nach Beginn des zweiten Durchgangs (11.). Zwar antwortete Koblenz kurz darauf durch einen Korbleger, aber Lanmüller verwandelte unbeeindruckt einen Dreier – 29:18. Koblenz blieb offensiv blass, da die jungen Ulmer Talente eng ihre Gegner verteidigten. Der Lauf der Ulmer hielt bis zum 33:20 (13.) an. Koblenz suchte zunehmend im Angriff den Routinier Butler, der in der Folge von Sochan abgeräumt und vom restlichen Team der Ulmer mehrfach gedoppelt wurde. Nach drei Spielminuten im zweiten Viertel wechselte Coach Gavel den 17-jährigen Andrija Grbovic ein. Der Small Forward aus Montenegro, der bis zum Ende neun Punkte erzielte, wurde zuerst nach einem Offensivfoul zurückgepfiffen, traf aber dann einen Dreier für die OrangeAcademy – 37:22 (14.). Die Hausherren zogen auf 40:24 (15.) davon und drängten die Baskets zu einigen Ballverlusten. Außerdem boxte die OrangeAcademy unter dem Korb aus und sicherte sich so mehrere Offensivrebounds. Diese nutzten die jungen Ulmer im Gegenzug jeweils aus. Moritz Krimmer scorte zweimal hintereinander per Korbleger 44:26 (17.). Erst netzte Milicic einen Dreier ein, dann Moritz Krimmer. Ein erfolgreich verwandelter Freiwurf von Milicic bescherte den Ulmern eine 20-Punkte-Führung (19.). Da aber Koblenz nach und nach begann zu Punkten und auf 36:51 verkürzte, nutzte Coach Anton Gavel eine Auszeit, um den Run der Gäste zu unterbrechen. Der Ulmer Grbovic erzielte per Dreier den 54:38-Pausenstand.
Moritz Krimmer erzielt mit 23 Punkten einen neuen persönlichen Bestwert. Foto: BBU '01
Nach Seitenwechsel nahmen Krimmer und Lanmüller in den ersten drei Minuten das Viertels das Spiel der jungen Ulmer in die Hand. Erst erzielte der Forward nach drei Offensivrebounds einen Korbleger, dann ein erfolgreiches And-one. Anschließend hielt der Guard den Lauf der Ulmer am Leben und antwortete mit zwei Dreiern in Serie – 65:41 (23.). Butler stemmte sich mit seiner individuellen Klasse gegen die drohende Niederlage und verkürzte für die Baskets aus Koblenz zuerst mit einem Dunk, dann mit einem Korbleger. Doch die Ulmer behielten weiterhin ihr heißes Händchen von jenseits der Dreierlinie. Milicic versenkte zwei Würfe eiskalt – 75:48 (26.). Sochan traf in Bedrängnis einen Korbleger und zwei Freiwürfe von Robert Stark sicherten den Ulmern das 79:48 (28.). Zwar scorte Koblenz sukzessiv, doch Lanmüller traf erneut von seinem Lieblingsplatz – hinter der Dreierlinie. Diallo bescherte der OrangeAcademy durch seinen Korbleger in letzter Sekunde eine 30-Punkte-Vorsprung – 87:57. 

Angeführt von Butler, der am Ende mit 18 bester Werfer der Koblenzer wurde, begann Koblenz offensiv aggressiv – 60:89 aus Sicht der Gäste. Allerdings ließ sich die OrangeAcademy davon nicht beeindrucken. Stark tankte sich durch die Zone, Milicic traf einen Zwei-Punkte-Wurf und Krimmer versenkte einen Korbleger – 95:62 (34.). Die höchste Ulmer Führung des Abends – 33 Punkte – wahrte aber nicht lange, da Koblenz einen Run startete und auf 68:95 verkürzte. Krimmers drittes And-one beendete den Lauf der Gäste – 98:68 (36.). Coach Gavel reagierte personell, da der Heimsieg bereits unter Dach und Fach war, und wechselte Antonio Dorn in der 37. Spielminute ein. Der 17-jährige Center, der bislang für das NBBL-Team der Ulmer auflief, gab sein Debüt für die OrangeAcademy. Dorn blieb allerdings punktlos. Koblenz verkürzte letztlich nach die Ulmer Führung. Am Ende sicherte sich die OrangeAcademy eine 98:75-Heimsieg.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×