Suchen
Di, 09.02.2021

Back to business

Nach 17-tägiger Spielpause kehrt die OrangeAcademy wieder aufs ProB-Parkett zurück. Am Mittwoch (Tipoff 20 Uhr/ Livestream) gastieren die jungen Ulmer in Speyer.

Der letzte Auswärtserfolg gegen Koblenz (73:63) ist bereits mehr als zwei Wochen her. Danach hatten die Ulmer Talente spielfrei. „Anfangs haben wir uns individuell vorbereitet, dann ab der zweiten Woche haben wir wieder das Mannschaftstraining aufgenommen“, sagt Head Coach Anton Gavel: „Leider konnten wir keine Teams für Testspiele finden“. Nun steigt die OrangeAcademy wieder in den Alltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ein und gastiert am Mittwoch (Tipoff 20 Uhr) bei den Ahorn Camp BIS Baskets Speyer zum Nachholduell vom zweiten Spieltag. Die Auswärtspartie der Schützlinge von Coach Gavel wird kostenlos für alle Fans der jungen Ulmer im Livestream der Speyrer Basketballer auf YouTube übertragen. „Die Jungs wollen mal wieder neue Gesichter sehen und sind froh, dass wir wieder ein Spiel bestreiten dürfen“, so Gavel vor dem ersten Aufeinandertreffen mit dem Team aus Rheinland-Pfalz in dieser Saison. 
Marius Stoll in Aktion. Foto: Harry Langer
„Speyer ist ein erfahrenes Team mit talentierten Spielern, die teilweise schon höherklassig gespielt haben. Sie können offensiv mit verschiedenen Facetten punkten. Wir müssen von Anfang an präsent sein“, warnt Coach Gavel, dessen Team in der abgelaufenen Spielzeit auswärts mit 64:93 gegen Speyer verlor. Die Rheinländer von Coach Carl Mbassa mussten zuletzt eine lange Corona-bedingte Zwangspause einlegen, da die Landes-hauptstadt Mainz den Speyrer Basketballer die Hallennutzung untersagt hatte. Nach Gerichtsurteil und Wiedergenehmigung des Trainings nahm das BIS-Team den Spielbetrieb in der Liga wieder auf. In bislang elf Spielen unterlag die Mannschaft des viertbesten ProB-Scorers Darian Cardenas Ruda (21,3 Pkt.) bereits acht Mal. Außerdem hat Speyer mit Aufbauspieler Nikola Filic den zweitbesten Passgeber der Liga (6,6 Assists) – dicht gefolgt von Ulms Marius Stoll (4,8). Zuletzt gelang dem Tabellenvorletzten ein deutlicher 92:73-Heimsieg gegen Oberhaching nach 25:7-Führung im ersten Viertel. 
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×