Suchen
Sa, 16.02.2019

20:0-Run sichert Playoff-Ticket

Die OrangeAcademy stürmt in der zweiten Hälfte zu einem 73:89-Sieg in Rhöndorf und ist damit vorzeitig für die Endrunde in der ProB qualifiziert.

Die OrangeAcademy kann vorzeitig für die Aufstiegsrunde in der ProB planen. Am 21. Spieltag bezwang die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson die Dragons Rhöndorf mit 73:89 (45:53) und gehört damit bereits eine Woche vor dem Hauptrunden-Abschluss (Samstag vs. Köln) sicher zum Feld der Playoff-Teilnehmer. „Es ist schön, dass wir dieses Ziel vorzeitig erreicht haben“, kommentierte Head Coach Jansson. „Wir haben phasenweise heute wirklich guten Basketball gespielt und von allen Spielern einen Beitrag zum Sieg erhalten.“ In einer Partie, in der die Gäste fast über 40 Minuten führen, fiel die Vorentscheidung in der zweiten Hälfte, als sich die OrangeAcademy mit einem viertelübergreifenden 20:0-Run auf 58:81 absetzen konnte. „Wir hatten offensiv viele schöne Szenen und haben als Team und mit viel Spielfreude agiert“, so Danny Janson über die spielentscheidende Phase. Und weiter: „Das Spiel heute war ein gutes Zeichen für unsere Entwicklung, denn wir zeigen inzwischen Merkmale einer wirklich soliden Playoff-Mannschaft.“ 

„Wir hatten im dritten Viertel offensiv viele schöne Szenen und haben als Team und mit viel Spielfreude agiert.“ - Danny Jansson

Spielverlauf: Was für beide Seiten auf dem Spiel stand, wurde früh deutlich: In einer umkämpften Anfangsphase brachte Rhöndorf den Ball rigoros zum Korb (7/7 Zweier), während Ulm von „downtown“ dagegen hielt (3/5 Dreier; 9:12). Und die Ulmer Dreier machte  in der Folge den Unterschied: Treffer durch Davis und Mittmann sicherten Ulm eine 20:26-Führung zur ersten Viertelpause. In einer Partie mit hohem Tempo und vielen Abschlüssen war dieses Polster aber nur marginal. Nach zwei technischen Fouls gegen die Gäste hatte Rhöndorf auf 32:33 aufgeschlossen (35.). In der Schlussphase der ersten Hälfte zeigte sich die OrangeAcademy dann aber nicht nur defensiv disziplinierter, sondern auch treffsicher im Angriff: Erst zwei Dreier durch Davis und anschließend 5 Mittmann-Punkte hoben den Ulmer Vorsprung wieder auf acht Zähler an (45:53).
 
Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhten die „Dragons“ den Druck. Ulm ließ sich von der Unruhe anstecken und sah den eigenen Vorsprung bis auf fünf Zähler zusammenschmelzen (56:61, 25.). Doch die Gäste zeigten die richtige Reaktion: Angeführt vom Duo Philipps (7 Punkte) und Ensminger (6) initiierten die Ulmer aus einer starken Defensive heraus einen 14:0-Lauf, der nach drei Vierteln für klarere Verhältnisse denn je sorgte (58:76). Und es kam noch besser: Acht Ulmer Punkte zu Beginn des Schlussabschnitts ließen die Führung der Gäste auf 24 Zähler anwachsen (58:82, 33.). Die frühe Vorentscheidung ermöglichte dann auf der Zielgeraden auch Youngster Robert Stark noch Einsatzminuten.
 
Danny Jansson: „Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen und am Ende einem wichtigen Sieg. In der ersten Hälfte war unsere Defensive zu passiv; 45 Punkte für Rhöndorf waren deutlich zu viel. Das hat sich im dritten Viertel geändert. Wir hatten offensiv viele schöne Szenen und haben als Team und mit viel Spielfreude agiert. Das Spiel hat heute war ein gutes Zeichen für unsere Entwicklung, denn wir zeigen inzwischen Merkmale einer wirklich soliden Playoff-Mannschaft.“
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×